Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Namibia: Die Reformation strahlt in die ganze Welt

Bayerische Delegation reist zur Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes nach Namibia
400 Delegierte aus 145 lutherischen Kirchen treffen sich vom 10.-16. Mai in Windhuk (Namibia)
 
Eine 16-köpfige Delegation aus Bayern wird an der 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Windhuk (Namibia) teilnehmen. Die bayerische Landeskirche ist eine der 145 Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes (LWB). Die Delegation setzt sich zusammen aus den sechs stimmberechtigten Delegierten: Oberkirchenrat Michael Martin, Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel, Kirchenrätin Maria Stettner, Theologieprofessor Bernd Oberdorfer und die Münchner Theologiestudierenden Paula Göhre und Tim Sonnemeyer. Eine 10-köpfige Begleitgruppe mit Ökumene-Engagierten aus allen Teilen der Landeskirche soll die Erfahrungen und Eindrücke dieses internationalen Kirchentreffens in Bayern kommunizieren. „Mit der Begleitgruppe wollen wir versuchen, die Themen der weltweiten Kirche den Menschen in den bayerischen Kirchengemeinden weiterzugeben“, so Oberkirchenrat Michel Martin.
 
In Windhuk kommen 400 Delegierte der 145 LWB-Kirchen aus 98 Ländern zusammen. Die Vollversammlung hat das Motto „Befreit durch Gottes Gnade“. Als höchstes Beschlussgremium der Kirchengemeinschaft legt die Vollversammlung die Ausrichtung des LWB für die nächsten Jahre fest und meldet sich zu Wort bei Angelegenheiten, die das Leben und Zeugnis der Kirchen und der Welt betreffen.
 
Die elf deutschen Mitgliedskirchen, zusammengeschlossen im Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) stellen insgesamt 41 stimmberechtigte Delegierte. Die deutsche Delegation wird geleitet durch den Vorsitzenden des DNK/LWB, Landesbischof Gerhard Ulrich (Nordkirche). „Wir freuen uns auf einen Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Die Vollversammlung wird ein wahrhaft globales Ereignis des Reformationsjubiläums sein“, betonte Ulrich.
 
Die Vollversammlung wählt einen Präsidenten oder eine Präsidentin des LWB sowie die Mitglieder des LWB-Rates. Einer der Kandidaten für die Wahl zum neuen Rat ist der bayerische Theologieprofessor Bernd Oberdorfer.
 
Ein Höhepunkt der Zwölften Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) ist das auf Weltebene begangene Gedenken anlässlich des 500. Reformationsjubiläums. Teilnehmende an der Vollversammlung aus aller Welt werden gemeinsam mit Mitgliedern aus den  lutherischen Kirchen Namibias und ökumenischen Gästen der Reformation gedenken. Der Gottesdienst findet am Sonntag, 14. Mai, im Sam Nujoma Stadium statt, in dem bis zu 10.000 Menschen Platz finden.
 
Bischof em. Zephania Kameeta, der ehemalige LWB-Vizepräsident für die Region Afrika, wird zum Thema der Vollversammlung „Befreit durch Gottes Gnade“ predigen. Der frühere Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia hat aktuell das Amt des namibischen Ministers für Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt inne.
 
„Wir sind von Wittenberg, wo der LWB-Rat 2016 getagt hat, nach Lund und Malmö in Schweden gereist, wo wir gemeinsam mit der römisch-katholischen Kirche des Reformationsjubiläums gedacht haben. Jetzt kommen wir nach Namibia und werden gemeinsam bezeugen, dass die Reformation Weltbürgerin ist“, erklärte LWB-Generalsekretär Pfarrer Martin Junge.
 
Hinweis:
Der Gottesdienst aus Anlass des Reformationsjubiläums wird per Livestream in Gemeinden weltweit übertragen, die so die Möglichkeit haben, ihn mit zu verfolgen und mitzufeiern.
Weitere Informationen unter www.lwfassembly.org/de
 
München, 4. Mai 2017
Johannes Minkus, Pressesprecher