Bertholdsdorf

Pfarrerin Adriane SossmeierKontakt:
Evang.-Luth. Pfarramt
Bertholdsdorf 47
91575 Windsbach
Tel.: 09871-9217
Fax: 09871-705963
Pfarrerin: Adriane Beatriz Dalferth Sossmeier
Mobiltelefon: 0177 8432515
 
Gottesdienst: sonntags, 9 Uhr
Bürostunde: dienstags 9-12 Uhr
 
Die Gemeinde und ihre Geschichte
Bertholdsdorf wird erstmals urkundlich als eigene Pfarrei Ende des 13. Jahrhunderts erwähnt, und gehörte damals zum Chorherrenstift St. Nikolaus in Spalt. Die erste Ansiedlung geht jedoch bis auf das Jahr 800 zurück. Am 28. September 1597 kaufte Marktgraf Georg Friedrich das Rittergut in Bertholdsdorf und führte am darauf folgenden Tag, dem 29. September 1597 die Reformation in Bertholdsdorf ein. An diesem Tag wurde hier der erste Gottesdienst nach der lutherischen Ordnung gehalten. Ab 1597 kümmerte sich keiner der Eigentümer mehr um das Schloss und die Burg, sodass sie zerfielen.

Kirche in Bertholdsdorf mit LutherroseDie Spuren der Kirche St. Georg in Bertholdsdorf
g
ehen bis auf das Jahr 1190 zurück.
Sie war eine Wehrkirche.

Der älteste Teil der Kirche ist der Turm.
Er trägt auf der Südseite die Jahreszahl 1586.

Durch Brände oder durch bauliche Maßnahmen wurde das Kirchenschiff mehrfach neu aufgebaut bzw. verändert.
Da die Kirche den Besuchern nicht mehr genügend Platz bot, wurde am 3. April 1877 mit dem Abriss begonnen, und das neue Kirchenschiff in seiner jetzigen Gestalt am 8. August 1880 feierlich eingeweiht.

Ansicht Bertholdsdorf Pfarrhaus, Gemeindehaus, Kirche

Das Gemeindehaus, zwischen der Kirche und dem Pfarrhaus, war über viele Jahre das Schulhaus. Bertholdsdorf hatte seit 1596 eine eigene Konfessionsschule. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1859 und hatte zwei Klassenzimmer, je eines für die Klassen 1 bis 4 und 5 bis 8.

Auf Anordnung der Regierung wurde der Schulbetrieb jedoch in den Jahren 1971-74 ausgelagert, und das Schulhaus schließlich zum Gemeindehaus. An der Stelle des alten Schulhauses konnte am 12. Juni 2010 unter Pfarrer Martin Staebler durch Regionalbischof Christian Schmidt ein neues Gemeindehaus einweiht werden, das nach Plänen des landeskirchlichen Architekten Christof Illig unter Betreuung von Architekt Franz Jechnerer (Herrieden) gebaut wurde.

Einweihung des Gemeindehauses 12.6.2010

Als Pfarrer Wolfgang Metsch 1711 sein Amt in Bertholdsdorf übernahm, wurde ihm einige Zeit später erst „ein Stüblein im Schulhaus eingerichtet, dieweilen er es unbequem hielt, bei seinem Pfarraufenthalt in Bertholdsdorf seine Predigt im Wirtshaus zu meditieren." (E. Dohms: Bertholdsdorf, S. 12).

Mit der Einführung des Konfirmandenunterrichts 1714 hatten die Aufgaben des Pfarrers so sehr zugenommen, dass es notwendig war, ein eigenes Pfarrhaus in Bertholdsdorf zu errichten. Daraufhin wird der ehemalige Burgplatz freigeräumt und eingeebnet, und das neue Pfarrhaus auf dem Platz errichtet, an dem früher das Schloss gestanden hat. 1734 konnte der Pfarrer Georg Pflaumer das neue Pfarrhaus beziehen.

Der Friedhof war ursprünglich um die Kirche herum angelegt.
Im Jahr 1837 konnte der Schlossacker im Westen von Bertholdsdorf erworben werden, wo sich der Friedhof heute befindet.

Friedhof Bertholdsdorf

Nach einer Idee aus Brasilien, wo jede Gemeinde im Hinblick auf das Reformationsjubiläum 2017 eine Lutherrose pflanzen soll, wurde vor der Kirche in Bertholdsdorf 2016 eine Lutherrose gepflanzt.

Gepflanzte Lutherrose im Kirchhof

Himmlische Heerscharen über dem Feld von Bethlehem, Platzeck 1947

Innenansicht der Kirche von BertholdsdorfGeschmücktes Portal zur Konfirmation

Kirchweih 2016

Kirchweih 2016

Kirchweih 2016